Bekommen Empfänger von Bürgergeld einen Führerschein bezahlt?

Für viele Menschen dient der Führerschein nicht nur dem privaten Vergnügen: Für einige Arbeitnehmer ist er essentiell, um den jeweiligen Beruf ausüben zu können. Die Branchen, in denen ein Fahrerlaubnis gebraucht wird, sind groß. Daher stellt sich die Frage: Bekommen Empfänger von Bürgergeld einen Führerschein bezahlt, wenn diese dadurch bessere Chancen auf dem Arbeitsmarkt haben können? Dieser Frage widmet sich der nachfolgende Ratgeber und informiert Sie umfassend.

Das Wichtigste zum Führerschein bei Bürgergeld-Bezug

Wird der Lkw-Führerschein beim Bürgergeld bezahlt?

Grundsätzlich haben Arbeitslose die Möglichkeit, einen Lkw-Führerschein vom Jobcenter im Rahmen der Eingliederung in den Arbeitsmarkt bezahlt zu bekommen. Können Sie beispielsweise nachweisen, dass Sie ein Jobangebot als Lkw-Fahrer haben und dafür (nur) noch den Führerschein benötigen, hat der Antrag auf eine Kostenübernahme, wenn Sie Bürgergeld-Leistungen beziehen, häufig Erfolg.

Wie bekomme ich den Führerschein bezahlt?

Wollen Sie als Empfänger von Bürgergeld einen Führerschein machen, um dadurch Ihre Hilfebedürftigkeit zu beenden, so kann eine Kostenübernahme für die Fahrerlaubnis als Sonderbedarf genehmigt werden. Ein rechtlicher Anspruch darauf besteht allerdings nicht, es handelt sich stets um eine Ermessensentscheidung.

Zahlt das Jobcenter auch für einen Führerschein der Klasse B?

Auch bei einem Führerschein der Klasse B gilt: Das Jobcenter stimmt einer Kostenübernahme für die Fahrschule in aller Regel nur zu, wenn dadurch die Chancen auf dem Arbeitsmarkt erheblich verbessert werden bzw. wenn bereits ein entsprechendes Jobangebot vorliegt.

Bei Bezug von Bürgergeld den Führerschein beantragen: Wer trägt die Kosten?

Bei Bezug von Bürgergeld: Das Jobcenter zahlt den Führerschein meist, wenn ein konkretes Jobangebot vorliegt.
Bei Bezug von Bürgergeld: Das Jobcenter zahlt den Führerschein meist, wenn ein konkretes Jobangebot vorliegt.

Unzählige Lkw sind täglich in Deutschland und der ganzen Welt unterwegs, um Waren von A nach B zu befördern. Diese Branche schafft also eine Menge Arbeitsplätze. Nachwuchs für diese Jobs wird immer wieder gesucht, auch Quereinsteiger haben Chancen auf eine Anstellung in diesem Bereich.

Nicht selten kommt es vor, dass alle Qualifikationen vorhanden sind, aber eine Fahrerlaubnis fehlt, um die großen Brummis im öffentlichen Straßenverkehr bewegen zu dürfen. Dann stellt sich die Frage, ob Empfänger von Bürgergeld einen Führerschein vom Jobcenter bezahlt bekommen können.

Grundsätzlich ist das möglich! Wollen Sie eine Fahrerlaubnis erwerben, können Sie das mit Ihrem Sachbearbeiter besprechen. Entsprechende Regelungen können auch im Rahmen vom Kooperationsplan ausgearbeitet werden.

Die rechtliche Grundlage dafür bildet § 16 Sozialgesetzbuch II (SGB II). Dieser besagt nämlich, dass Bürgergeld-Empfänger Leistungen zur Eingliederung in den Arbeitsmarkt erhalten können. Das gilt sowohl für Ausbildungen als auch für Umschulungen.

Wichtig: Grundsätzlich ist es auch möglich, dass das Jobcenter einem Empfänger von Bürgergeld den Führerschein der Klasse B bezahlt. Aber auch hierbei steht die Eingliederung in den Arbeitsmarkt im Vordergrund. Zum reinen Vergnügen ist es nicht möglich, dass der Leistungsempfänger den Besuch der Fahrschule vom Jobcenter finanziert bekommt.

Trotz Bürgergeld den Führerschein machen: Konkrete Jobaussicht ist wichtig

Mit Bürgergeld den Führerschein zu bezahlen, ist nicht möglich.
Mit Bürgergeld den Führerschein zu bezahlen, ist nicht möglich.

Damit Beziehende von Bürgergeld einen Führerschein vom Jobcenter bezahlt bekommen können, ist ein Antrag vonnöten. Dieser kann formlos entweder schriftlich oder auch mündlich beim zuständigen Sachbearbeiter erfolgen.

Das Jobcenter prüft dann, ob eine Kostenübernahme sinnvoll ist. Um Ihre Chancen zu erhöhen, ist es gut, wenn Sie dem Antrag ein konkretes Jobangebot sowie den Kostenvoranschlag einer Fahrschule beifügen.

Stellt Ihnen ein Arbeitgeber eine Anstellung in Aussicht, so wird das Jobcenter den Antrag in aller Regel wohlwollend prüfen. Ist allerdings keine Arbeit in Sicht, kann es auch vorkommen, dass die Kostenübernahme abgelehnt wird. Ein rechtlicher Anspruch darauf besteht nämlich nicht.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (50 Bewertungen, Durchschnitt: 4,80 von 5)
Loading ratings...Loading...

Über den Autor

Avatar-Foto
Sarah K.

Seit 2016 unterstützt Sarah das Redaktionsteam von arbeitslosenselbsthilfe.org und erstellt Content für die unterschiedlichsten Themen aus dem Sozialrecht. Zudem ist sie für den Newsbereich verantwortlich.

Bildnachweise

Ein Gedanke zu „Bekommen Empfänger von Bürgergeld einen Führerschein bezahlt?

  1. F. leoni

    hallo , mein Name ist forbiger leoni geboren am 20.12.2002 . Ich benötige einen Führerschein, da ich aufgrund meiner aktuellen Situation einen Führerschein und ein Auto benötige. Ich befinde mich derzeit in meiner Berufsausbildung, in der ich mich sowohl Praktisch al auch theoretisch ausbilde, und muss mich täglich um meines Kindes zum Kindergarten so früh kümmer um alles weiter zu schaffen ,ansonsten klappt bei mir überhaupt nicht. und das dauert jeden Tag sehr viel zeit und ist sehr anstrengend,und gleichzeitig bekomme ich Hilfe als Bürgergeld monatlich vom Jobcenter.Deshalb habe ich bei Ihnen das geschrieben und hoffentlich ,dass Sie mir mit finanzieller Unterstützung helfen ,damit ich einen Führerschein schaffen kann.

Hinterlassen Sie hier einen Kommentar. Beachten Sie vorher unsere Netiquette.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert