Dortmund: Richtwert vom Jobcenter bezüglich der Miete für Bürgergeld-Empfänger

Das Wichtigste zur Bürgergeld-Miete in Dortmund in Kürze

Übernimmt das Jobcenter die Miete?

Ja. Zusätzlich zum monatlichen Regelsatz kommt das Jobcenter auch für die Kosten der Unterkunft auf.

Wie hoch darf die Miete ausfallen?

Welche Richtwerte für die angemessene Miete in Dortmund gelten, können Sie unserer Tabelle entnehmen.

Wie werden die Richtwerte festgelegt?

Die Angemessenheit der Bürgergeld-Miete variiert je Stadt und Region und orientiert sich am örtlichen Mietspiegel und der Anzahl der Haushaltsbewohner.

In Dortmund vom Jobcenter vorgegebene Miete

In Dortmund wird vom Jobcenter die Miete nur übernommen, wenn diese in einem angemessenen Rahmen liegt.
In Dortmund wird vom Jobcenter die Miete nur übernommen, wenn diese in einem angemessenen Rahmen liegt.

Viele Menschen können sich eine Wohnung in guter Lage nicht mehr leisten. Davon sind nicht nur Geringverdiener und Bürgergeld-Empfänger betroffen, auch die sogenannte Mittelschicht bekommt den kontinuierlichen Anstieg der Wohnungskosten immer häufiger zu spüren.

Dennoch sind es gerade Bürgergeld-Empfänger für die nur wenig bezahlbarer Wohnraum übrig bleibt. Schließlich müssen sich die Betroffenen an Richtwerte bei der Wohnungssuche halten. In Dortmund sind vom Jobcenter bezüglich der Miete bei einem Singlehaushalt Kosten von maximal 510 Euro pro Monat vorgesehen.

Doch wie genau werden die Mietobergrenzen eigentlich definiert? Wird eine Wohnung automatisch abgelehnt, wenn die Mietkosten ein wenig über dem Richtwert liegen? Diesen Fragen widmet sich der nachfolgende Ratgeber und informiert Sie umfassend.

Die Großstadt Dortmund ist eines der drei großen Wirtschafts- und Handelszentren des Ruhrgebiets. Dennoch sind von den rund 600.000 Einwohnern einige Menschen auf Bürgergeld-Leistungen vom Jobcenter angewiesen, da sie den Lebensunterhalt nicht aus eigenen Mitteln bestreiten können.

Wer einen Bürgergeld-Anspruch hat, dem steht ein Regelsatz zu. Dieser richtet sich je nach Lebenssituation und eventuell vorhandenem Einkommen. Zusätzlich kommt das Jobcenter auch für die Kosten der Unterkunft auf, sofern diese angemessen sind.

Auch in Dortmund wird vom Jobcenter die Miete übernommen, wenn Betroffene Bürgergeld-Leistungen erhalten. Dabei existieren je nach Anzahl der Haushaltsbewohner Richtwerte. Wohnt ein Paar ohne Kinder zusammen, darf die Miete nicht höher als 630 Euro liegen.

In Dortmund wird vom Jobcenter eine Miete bis zu 920 Euro gewährt, wenn vier Personen im betreffenden Haushalt zusammenleben. Zum Vergleich: In Dresden beträgt der Richtwert ab 2023 657,44 Euro.

Wie werden die Mietobergrenzen in Dortmund festgelegt?

Bei der in Dortmund vom Jobcenter  genehmigten Miete ist die Anzahl der Hausbewohner wichtig.
Bei der in Dortmund vom Jobcenter genehmigten Miete ist die Anzahl der Hausbewohner wichtig.

Doch wie kann es deutschlandweit zu so großen Unterschieden bezüglich der Mietobergrenzen kommen? Die Antwort ist ebenso simpel wie offensichtlich: Die Mietobergrenzen werden auf Grundlage des örtlichen Mietspiegels festgelegt.

Sind also die Mieten in der Stadt allgemein hoch, werden auch die Richtwerte für Bürgergeld-Empfänger entsprechend höher ausfallen. Gerade in Städten wie München, sind die Mietobergrenzen im deutschlandweiten Vergleich sehr hoch.

Die in Dortmund vom Jobcenter genehmigte Miete liegt im Durchschnitt, da auch das Mietniveau in der Stadt allgemein eher in der mittleren Preisklasse anzusiedeln ist.

Richtwerte zur Bürgergeld-Miete in Dortmund (Tabelle)

Nachfolgend haben wir die Richtwerte in Dortmund, welche vom Jobcenter bei der Miete berücksichtigt werden müssen, als Tabelle für Sie zusammengefasst. Bedenken Sie, dass von diesen Obergrenzen in besonderen Härtefällen abgewichen werden kann. Die Entscheidung darüber wird allerdings stets im Einzelfall getroffen.

Im Haushalt lebende PersonenRichtwert Bruttokaltmiete in Euro
1510
2630
3760
4920
51.070
61.240
Stand 01.2023
Alle Angaben ohne Gewähr

Über den Autor

Avatar-Foto
Sarah K.

Seit 2016 unterstützt Sarah das Redaktionsteam von arbeitslosenselbsthilfe.org und erstellt Content für die unterschiedlichsten Themen aus dem Sozialrecht. Zudem ist sie für den Newsbereich verantwortlich.

3 Gedanken zu „Dortmund: Richtwert vom Jobcenter bezüglich der Miete für Bürgergeld-Empfänger

  1. P.

    Ich habe eine heprephene Schizophrenie dass ist eine psychische Krankheit!!!!

    Mit freundlichen Grüßen

    Yen-I P.

  2. P.

    Zudem würde ich gern den Behindertenantrag stellen!!!
    Ich möchte nur nicht, dass jeder davon weiß und möchte genauso wie alle anderen Menschen behandelt werden!!!

    Mit freundlichen Grüßen

    Yen-I P.

  3. P.

    Hallo ich selbst Sozialhilfe Empfängerin und möchte gerne anonym bleiben!!!
    Leider, bin ich sogar in die Obdachlosigkeit gerutscht und habe angefangen Pfand zu sammeln und bei den
    Menschen auf der Straße gebettelt, weil leider das Geld vorne und hinten nicht ausreicht!!!
    Meine Mutter hat selbst seit über 6 Monaten keine Leistungen mehr erhalten!!!
    Und mein Vater erhält zwar Rente aber leider auch Sozialleistungen!!!
    Mein kleiner Bruder hat E-Mails geschrieben und Briefe und alles versucht!!!
    Meine Mutter war alleine beim Jobcenter an der Kampstraße aber leider spricht sie kein Deutsch nur koreanisch und leider konnte ihr niemand beim Jobcenter helfen!!!
    Und ich und mein Bruder hatten an diesem Tag leider keine Zeit!!!
    Selbst mein Vater spricht leider nicht sehr gut Deutsch!!!
    Mein kleiner Bruder arbeitet täglich!!!
    Meine Mutter war leider hilflos da sie kein Deutsch spricht!!!
    Und ich kann leider nicht mit zu allen Ämtern!!!
    Sonst wären mein kleiner Bruder oder ich zum Übersetzen mit erschienen!!!

    Mit freundlichen Grüßen

    Yen-I P.

Hinterlassen Sie hier einen Kommentar. Beachten Sie vorher unsere Netiquette.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert