Elterngeld bei Hartz 4: Welche Voraussetzungen erfüllt sein müssen

Von Yassin F.

Letzte Aktualisierung am: 4. Dezember 2023

Geschätzte Lesezeit: 4 Minuten

Wichtig! Zum 1. Januar 2023 wurde in Deutschland das Bürger­geld eingeführt, welches Hartz 4 ersetzt. Hier finden Sie weitere Informationen zum Bürgergeld.

Das Wichtigste zum Elterngeld bei Hartz-4-Bezug zusammengefasst

Wie hoch ist das Elterngeld bei Hartz 4?

Hatte die Person zuvor kein eigenes Einkommen, beträgt das Elterngeld 300 Euro pro Monat. Mehr dazu können Sie hier nachlesen.

Wie lange bekommt man Elterngeld bei Hartz 4?

Das Elterngeld wird in der Regel für maximal 14 Monate gezahlt. Unter gewissen Voraussetzungen ist jedoch auch eine längere Bezugsdauer möglich.

Wird das Elterngeld auf Hartz-4-Leistungen angerechnet?

Ja, das Elterngeld wird auf die Leistungen vom Jobcenter angerechnet. Ausnahmen gibt es jedoch für Personen, die zuvor aufstockende Leistungen erhalten haben. Weitere Informationen dazu finden Sie an dieser Stelle.

Nutzen Sie den kostenlosen Elterngeld-Schnellrechner

Gibt es Elterngeld für Hartz-4-Empfänger?

Ist Elterngeld mit Hartz 4 möglich? Theoretisch besteht ein Anspruch darauf.
Ist Elterngeld mit Hartz 4 möglich? Theoretisch besteht ein Anspruch darauf.

Das Elterngeld ist eine staatliche Leistung. Es ist dafür gedacht, Eltern in der Zeit unmittelbar nach der Geburt ihres Kindes zu unterstützen. Auch Eltern, die Hartz 4, auch bekannt als Arbeitslosengeld (ALG 2), beziehen, haben theoretisch Anspruch auf Elterngeld.

Aber erhalten Eltern, die Anspruch auf Hartz 4 haben, tatsächlich Elterngeld? Oder wird das Elterngeld auf Hartz 4 angerechnet? Gibt es eine Sonderregelung für Aufstocker? Die Antworten darauf liefert dieser Ratgeber.

Grundlegende Informationen zum Elterngeld

Das Elterngeld wird maximal für 14 Monate gezahlt. Bei Elterngeld Plus ist es möglich, diese Leistung auch länger zu erhalten. Ein Anspruch auf Elterngeld besteht, wenn folgende Voraussetzungen erfüllt sind:

Für Elterngeld bei Hartz IV sind bestimmte Voraussetzungen zu erfüllen.
Für Elterngeld bei Hartz IV sind bestimmte Voraussetzungen zu erfüllen.
  • Die Person hat ihren gewöhnlichen Aufenthalt oder ihren Wohnsitz in Deutschland
  • Die Person lebt mit ihrem Kind in einem Haushalt.
  • Die Person betreut und erzieht dieses Kind selbst.
  • Die Person übt keine oder keine volle Erwerbstätigkeit aus.

Diese Voraussetzungen können auch Eltern erfüllen, die Hartz 4 beziehen. Die Höhe des Elterngeldes ergibt sich aus der Höhe des Einkommens, welches durch die Erwerbs­tätigkeit vor der Geburt des Kindes erworben worden ist. Ist die Person nicht erwerbstätig gewesen, steht ihr laut § 2 Absatz 4 Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz (BEEG) Folgendes zu:

Elterngeld wird mindestens in Höhe von 300 Euro gezahlt. Dies gilt auch, wenn die berechtigte Person vor der Geburt des Kindes kein Einkommen aus Erwerbstätigkeit hat.

Dennoch erhalten Betroffene de facto kein Elterngeld bei Hartz-4-Bezug. Denn diese Leistung wird seit dem 1. Januar 2011 auf Hartz 4 angerechnet. Das bedeutet, dass die 300 Euro Elterngeld vom ALG 2 abgezogen werden. Der monatliche Betrag, den Hartz-4-Empfänger bekommen, ändert sich durch das Elterngeld also nicht. Gesetzliche Grundlage für dieses Verfahren ist § 10 Absatz 5 BEEG.

Antrag auf Elterngeld auch bei Hartz 4: Obwohl sich die finanzielle Situation für die meisten Hartz-4-Empfänger durch das Elterngeld nicht ändert, sind sie gemäß § 12a Zweites Sozialgesetzbuch (SGB II) trotzdem dazu verpflichtet, einen Antrag auf Elterngeld zu stellen.

Weitere Artikel zum Elterngeld:

Elterngeld trotz Hartz 4: Sonderfall Aufstocker

Elterngeld plus Hartz 4 gibt es nur für Aufstocker.
Elterngeld plus Hartz 4 gibt es nur für Aufstocker.

Wird Elterngeld bei Hartz 4 auch angerechnet, wenn der Betroffene vorher z. B. einen Minijob hatte? Wenn eine Person kein Einkommen hat, erhält sie beim Bezug von ALG 2 kein Elterngeld, da es auf die Leistungen angerechnet wird.

Aufstocker müssen jedoch nicht oder zumindest nicht vollständig auf das Elterngeld verzichten.

Übt ein Hartz-4-Empfänger vor der Geburt des Kindes einen Minijob aus, so wird das dadurch erzielte Einkommen, wie weiter oben bereits erwähnt, bei der Festsetzung der Höhe des Elterngeldes berücksichtigt. Wenn eine Person also z. B. vor der Geburt ihres Kindes im Schnitt 200 Euro netto pro Monat durch einen Minijob verdient hat, wird dieser Betrag beim Erhalt von Elterngeld nicht auf Hartz 4 angerechnet.

Die 200 Euro zählen beim Bezug von Elterngeld bei Hartz 4 als Freibetrag. Der Betroffene erhält diese also zusätzlich zum ALG 2. Aufstocker können jedoch, unabhängig von ihrem früheren Einkommen, höchstens 300 Euro Elterngeldfreibetrag erhalten.

Elterngeld und Hartz-4-Rechner: Es ist nicht schwierig zu berechnen, wie hoch das Elterngeld bei Hartz-4-Bezug für die Familie ist. Empfänger von ALG 2, die kein Einkommen haben, erhalten de facto gar keins, Aufstocker soviel, wie sie zuvor pro Monat im Schnitt verdient haben. Ein Hartz-4-Rechner mit Berücksichtigung von Elterngeld ist daher nicht nötig.

Kritik an der Regelung zum Elterngeld bei Hartz 4

Die Regelung zum Elterngeld bei Hartz-4-Empfängern wird kritisiert.
Die Regelung zum Elterngeld bei Hartz-4-Empfängern wird kritisiert.

Es gab bzw. gibt Kritik an der Regelung zur Anrechnung von Elterngeld auf Hartz 4. Die Partei Die Linke erklärt, dass Hartz-4-Empfänger dadurch benachteiligt würden. Sie fordert daher, dass das Elterngeld nicht auf Hartz 4 angerechnet wird.

Auch die Diakonie äußerte sich kritisch zu der beim Elterngeld praktizierten Anrechnung auf Hartz 4. Diese Regelung verschärfe die Armut noch, so Klaus-Dieter-Kossnik, der Präsident des evangelischen Hilfswerks.

Klagen gegen die Anrechnung vom Elterngeld auf Hartz 4 wurden bisher abgewiesen. Im Jahr 2016 hatte beispielsweise ein Familienvater gegen diese Praxis unter anderem vor dem Bundessozialgericht (BSG) in Kassel geklagt und verloren. Der BSG entschied, dass die Regelung, auf den Hartz-4-Satz das Elterngeld anzurechnen, das menschenwürdige Existenzminimum nicht gefährde. Daher wird das Elterngeld auch weiterhin angerechnet auf Hartz 4 (Az: B 4 KG 2/14 R).

Bereits im Jahr 2013 hatte das Landessozialgericht Rheinland-Pfalz eine entsprechende Klage mit der Begründung abgewiesen, dass die Regelung der Anrechnung verfassungsgemäß sei (AZ: L 6 AS 623/11). Im selben Jahr kam das Landessozialgericht Nordrhein-Westfalen zum selben Schluss (Az: L 2 AS 99/13 B).

Anrechnung von Kindergeld auf Hartz 4: Nicht nur das Elterngeld wird bei Hartz 4 angerechnet. Dasselbe geschieht auch beim Bezug von Kindergeld.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (39 votes, average: 4,00 out of 5)
Elterngeld bei Hartz 4: Welche Voraussetzungen erfüllt sein müssen
Loading...

Über den Autor

Autor
Yassin F.

Yassin hat Sozialwissenschaften studiert und mehrere Jahre bei verschiedenen karitativen Einrichtungen gearbeitet. 2021 stieß er zum Team von arbeitslosenselbsthilfe.org hinzu und unterstützt uns seitdem mit dem Verfassen von News und Ratgebern.

51 Gedanken zu „Elterngeld bei Hartz 4: Welche Voraussetzungen erfüllt sein müssen

  1. Ajmal

    Hallo
    Ich komme in Deutschland seit December 22 mit legal und visum ich erhalte 3 Jahr Aufenthalt.
    Mein Kind geboren am 10.02.2023 in berlin von seit wir kommen bis jetzt kein Arbeit ich erhalten Bürgergeld sgb|| von Jobcenter erhalten alles unser Elterngeld.
    Elterngeld ist zum helfen für Familien

  2. Nancy M.

    Ich hab in Juni entbunden hab nun Elterngeld plus beantragt bin harz4 Empfänger und wollte nun fragen wie viel die einbehalten können davon. Bekomme Geschwister Bonus beim Elterngeld

  3. Mirana

    Hallo
    ich erhalte vom Jobcenter Hartz-V Leistung. Aber seit juni 2019 bin auch als Selbstständiger und verdiene ca. 200 euro monatlich Netto. Seit August bin ich schwanger und habe ein Kind sowie bin Alleinerzieherin.
    Wird das Elterngeld später nach der Geburt beim Jobcenter angerechnet?
    Vielen Dank im Voraus

  4. Denisa

    Hallo

    die letzte 12 Monaten habe ich von der A.A. ALG. 3 bezogen da ich extern sich auf meine Ausbildungsabschluss vorbereitet habe. Und nebenbei hatte ich einen Nebenjob wo ich 225 euro verdiente über einem Jahr. Ich bin jetzt fast im 7 Monat schwanger und muss mich beim Jobcenter für ALG 2 melden. Ich weiß nicht ob ich Anspruch darauf habe? Den, mein Ehemann bekommt momentan ALG. 1( 830 euro) und nebenbei hat der 450 Basis Job. Seid April ist er Arbeitsuchend und mein Geburtstermin ist am Anfang Oktober. Davor hatte er eine Vollzeit Stelle und den Minijob. Ist es möglich dass er das Elterngeld beantrag und eventuell wird er Anspruch haben von seine Vollzeitstelle und minijob? Hätte er dann von ALG 1 Abzüge falls es mit den Elterngeld klappt?

    Ich weiß auch nicht wie es mit der Krankenversicherung sein wird, wenn ich keinen Anspruch auf ALG 2 haben werde?

  5. Jenny

    Eine frage och beziehe hartz 4 und ich habe vot der schwangerschaft immer Saison arbeit gemacht sprich im sommer habe ich mit 160€ mir etwas mein hartz4 aufgestockt würde mir ein freibetrag bleiben vom elterngeld ? Denn jetzt wo ich entbunden habe wird es mir angerechnet und erhalte insgesamt güt meine Tochter nur knapp 150€ damit kann man nie mals ein baby versorgen..

  6. celina

    hallo

    ich hätte da mal eine frage ich und mein freund sind momentan auf jobcenter leistungen angewissen und wir haben noch ein sohn der unter 3 jahre is und bekommen von jobcenter nur 606euro wie viel würden wir den noch von eltergeld bekommen

  7. Nadine

    Guten Tag zusammen,
    ich bin allein mit drei Kindern, im Oktober kommt das vierte Kind. Ich arbeite freiberuflich, habe seit letztem Oktober 600 Euro Honorar bekommen und seit Mai aufgrund der Schwangerschaft reduziert, so dass es seitdem monatlich 300 Euro sind. Neben Kindergeld, Unterhaltsvorschuss und Kinderwohngeld kommt der Rest zur Deckung unseres Bedarfs aus ALG II. Da ich freiberuflich arbeite, gibt es für mich keine Elternzeit, keinen Mutterschutz etc – ich arbeite sozusagen voll durch. Muss ich trotzdem einen Antrag auf Elterngeld stellen?
    Vielen Dank für Ihre Hilfe.

  8. Keine Nahme

    Hallo Eine Frage
    seit 01.01.2019 Erziht meine Frau Eltengeld von 600 euro sie hatt davor 2000 euro netto verdient
    jetzt seit 01.01.2019 erzihe ich auch Hatz 4 daha sie nicht mehr arbeitet 1500 ( ich und meine Frau )
    wird das geld von meine hartz 4 abgezugen oder erhallte ich trotz demm das weiter

Hinterlassen Sie hier einen Kommentar. Beachten Sie vorher unsere Netiquette.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert